Segelflugzeuge in der Luft

Share
twitterlinkedinfacebook
Image 238 of 867
< Prev Next >
Minimoa1.jpg
Minimoa und Wolf: DEUTSCHLAND, SCHLESWIG- HOLSTEIN, 01.08.1999:Die Goeppingen Goe 3 Minimoa war ein Segelflugzeug der 1935 gegruendeten Firma Sportflugzeugbau Goeppingen Martin Schempp. Charakteristisch fuer den freitragenden Mitteldecker ist sein Knickfluegel, der nach dem Knick stark gepfeilt ist. Seine Silhouette wurde spaeter zum Firmenlogo. Der Segelflug-Index betraegt 76...Die Goeppingen Goe1 Wolf war das erste Segelflugzeug der 1935 gegruendeten Firma Sportflugzeugbau Goeppingen Martin Schempp.Als Konkurrent zum Grunau Baby wurde es von den Konstrukteuren Wolf Hirth und Reinhold Seeger als abgestrebter Hochdecker in Holzbauweise ab 1934 entwickelt und gebaut. Er besitzt ein teilweise stoffbespanntes Trag- und Leitwerk sowie eine Landekufe mit fest eingebautem Rad. 1936 verkleinerte man die Querruder etwas und verstärkte die Höherruder. Daneben gab es eine voll kunstflugtuglische Variante die anstelle der einfachen eine V-Strebe an den Tragflächen besaß. Eine solche Maschine errang beim ersten internationalen Segelkunstflugwettbewerb 1939 in St. Germain bei Paris eine Silbermedaille...Das erste Muster wurde von der britischen Firma National Aviation Displays Ltd. gekauft und von der englischen Segelfliegerin Joan Meakin im Flugzeugschlepp direkt nach London geflogen. Von 1935 bis 1940 wurden in Göppingen (ab 1938 in Kirchheim-Teck) etwa 100 Stück in Serie produziert. Weitere Gö 1 entstanden in Lizenz beim Naumburger Flugzeugbau...Heute existiert noch ein Nachbau von Otto Grau aus Ludwigsburg der anhand von Originalplänen zwischen 1989 und 1993 entstand.....